k&M || space



 

Saturn

Unser Sonnensystem


DATEN


Entfernung von der Sonne: 1,347 - 1,507 Milliarden km
Durchmesser (Äquator): 120.536 km
Masse (Erde=1): 95
Volumen (Erde=1): 744
Dichte (Wasser=1): 0,7
Oberflächentemperatur: -180°C
Umlaufzeit: 29,46 Jahre (ca. 10.760 Tage)
Umdrehungszeit (Äquator): 10h14min
Bahngeschwindigkeit: 9,65 km/s
Achsenneigung: 26,7°
Monde: 23 bekannte, darunter: Dione, Rhea, Titan


WISSENSWERTES

Saturn, der nach dem römischen Gott des Landbaus (Saturnus) benannt ist, ist der sechste und nach Jupiter der zweitgrößte Planet unseres Sonnensystems. Mit letzterem hat Saturn viele Gemeinsamkeiten. So sind auch auf ihm Wolkenstreifen zu sehen, die allerdings weniger strukturiert sind als die des Jupiters. Die hellen Wolkenstreifen werden Zonen genannt, die dunklen Bänder. Auch der innere Aufbau der beiden Planeten ist außer der jeweiligen Schichtdicke ähnlich. Aus den Bahnvermessungen der Raumsonden Pioneer 1, Voyager 1 und Voyager 2, die Saturn zwischen 1979 und 1981 besuchten und denen wir viele Kentnisse über den Saturn verdanken, schließt man, dass Saturn einen etwa erdgroßen Kern besitzt, der einen hohen Eisengehalt hat.
Wie Jupiter strahlt auch Saturn mehr Energie ab, als er von der Sonne aufnimmt, wobei man annimmt, dass im Gegensatz zu Jupiter kein Schrumpfungsprozess, sondern dei Entmischung von Helium und Wasserstoff hierfür verantwortlich ist.
Bis ins 18. Jahrhundert galt Saturn als äußerster Planet.

Saturn ist durch sein Ringsystem bekannt. Als der Italiener Galilei Galilei die Ringe zum ersten Mal durch sein Fernrohr sah, schrieb er von den 2 Ohren des Saturn. Der von der Erde mit Teleskopen sichtbare Teil des Ringsystems hat einen Durchmesser von rund 280.000 km; er wird in die 4 Hauptringe A,B,C und D aufgeteilt, wobei letzterer erst 1969 photographisch entdeckt wurde, da er fast bis in die äußere Atmosphäre reicht. Hingegen hierzu kannte man die anderen Ringe schon im 17. Jahrhundert. So wird die Lücke zwischen den Ringen A und B nach ihrem Entdecker Domencio Cassini (1675) "Cassini-Teilung" genannt. Das erste Mal wurde das Ringsystem im Jahre 1956 von Huygens beschrieben. Mittlerweile hat man aufgrund von Raumsonden herausgefunden, dass es weitere Ringe gibt. Auch weiß man inzwischen, dass sich die einzelnen Ringe aus vielen tausenden kleinen Ringen zusammensetzen, die wiederum selbst aus einzelnen Eisteilchen zusammengesetzt sind. Die maximale Dicke der Ringe beträgt ungefähr 500m.

Da Saturn für einen Umlauf um die Sonne an die 30 Jahre braucht und eine Neigung von 27° hat, schauen wir von der Erde aus verschiedenen Blickwinkeln auf sein Ringsystem. So waren die Ringe beispielsweise 1995 zeitweise unsichtbar.
Bis jetzt sind 23 Monde des Saturn bekannt, die kleinsten haben Radien, die nur Bruchteile eines Kilometers groß sind. Größere Monde heißen: Mimas, Tethys, Rhea, Enceladus, Dione, Hyperion, Iapetus und Titan. Letzterer ist der einzige bekannte Trabant im Sonnensystem, der eine dichte Atmosphäre besitzt (aus Methan und Stickstoff).

Saturn, mit dem Hubble Space Telescope fotografiert


>>>zurück zur Übersicht